Stadtwerk überprüft turnusmäßig Gasnetze

Die Mitarbeiter prüfen auch auf privaten Grundstücken und tragen stets einen Firmenausweis bei sich.

Das Stadtwerk am See überprüft ab Montag, 5. September bis voraussichtlich Ende September, Teile des Gasnetzes in Friedrichshafen, Bermatingen, Markdorf, Meckenbeuren und Tettnang. Insgesamt werden rund 109 Kilometer Versorgungsleitungen und 55 Kilometer Hausanschlussleitungen untersucht. „Wir überprüfen turnusmäßig nach dem technischen Regelwerk jeden Meter unseres 902 Kilometer langen Gasnetzes, um die Sicherheit zu gewährleisten“, erklärt Alexander Honz, Leiter der Abteilung Gas/Wasser beim Stadtwerk am See. „Mithilfe von hochempfindlichen Gas-Spürgeräten wird die Bodenluft angesaugt und analysiert“, erklärt Honz das Vorgehen. „Ein GPS-Ortungsgerät zeigt dabei die Position der unterirdischen Gasleitungen auf einem Display an.“ Je nach Druckstufe und Material findet die Prüfung alle ein bis sechs Jahre statt.
 
Mitarbeiter prüfen auch auf privaten Grundstücken
Damit die Hausanschlussleitungen überprüft werden können, müssen die Stadtwerk am See-Mitarbeiter sowie die Mitarbeiter des vom Stadtwerk beauftragten Dienstleistungsunternehmens, der Netze BW, auch auf die privaten Grundstücke, allerdings grundsätzlich nicht in die Häuser. „Selbstverständlich tragen alle Mitarbeiter einen entsprechenden Firmenausweis bei sich und beantworten gerne Fragen zur Maßnahme vor Ort“, betont Honz. Haus- und Wohnungsbesitzer sollten nicht zögern, sich den Firmenausweis vorzeigen zu lassen.
 
Ansprechpartner
Bei weiteren Rückfragen zur Gasrohrnetzüberprüfung, steht Ihnen Alexander Honz vom Stadtwerk am See unter der Telefonnummer 07541-505 590 gerne zur Verfügung.